Beschluss der KMV vom 22.03.06

Die Stormarner Grünen beschlossen am 22.03.06 auf ihrer Kreismitgliederversammlung dem Antrag von Karl-Heinz Lenz zu folgen. Mit 9 Stimmen dafür, 1 Gegenstimme und 5 Enthaltung wurde der Antrag angenommen.

Zu recht meinen die Stormarner Grünen Mitglieder das große kommerzielle Geflügelzüchter die Vogelgrippe nutzen wollen um zu alten, unökologischen Produktionswegen zurückzukehren.

Von Grüner Seite war bisher wenig zu dieser Bedrohung zu hören, vielleicht auch weil noch vieles im Unklaren ist und diese Epidemie noch genau erforscht werden muss. Grade darum aber wollen die Stormarner Grünen schon im Vorhinein verhindern das diese Tür genutzt wird um grüne Errungenschaften wieder rückgängig zu machen. Massentierhaltung darf keine Zukunft mehr haben und darf schon gar nicht als Alternative wieder salonfähig werden.

In Anlehnung an die Begriffe extensive und intensive Landwirtschaft spricht die Branche einschließlich der Politik bei der Massentierhaltung verharmlosend und verschämt stets von intensiver Viehwirtschaft oder gar Tierveredelung. Gemeint ist damit hohe Tierproduktion - auf engstem Raum - in kürzester Zeit - bei geringstem Aufwand.

Denn Umsatz muss her!

Aber nicht mit uns GRÜNEN! Wir wollen Natur pur!

Alexander Harder

zurück

Termine

Kreismitgliederversammlung

u.a. Wahl der Landesdelegierten, Vorbereitung Landesparteitag 12./13.11.

Mehr

Kreismitgliederversammlung

u.a. Bericht der Kreistagsfraktion, Austausch Mitglieder unter einander, Erarbeitung von Themenschwerpunkten für den Kreisverband

Mehr

Grüne Stormarn bei Facebook

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]