Umwelt und Klima schützen

Die Bewahrung der Natur und ihrer Lebewesen waren seit ihrer Gründung zentrales Anliegen und Politikschwerpunkt der GRÜNEN. Die ökologische Vielfalt des Lebens in unserer Umwelt zu erhalten, ist für Stormarn als Naherholungsraum in der Metropolregion Hamburg auch eine ökonomische Grundpflicht. Den Klimawandel bremsen wir nur durch den verstärkten Einsatz regenerativer Energien, durch Energiesparmaßnahmen und durch Erhöhung der Anzahl von CO2-Verbrauchern, also durch Anpflanzung von Bäumen.

Wir wollen deshalb

  • Wiedereinrichtung des Agendabüros mit verstärkten Kompetenzen
  • weitere Ausweisungen von Schutzgebieten und Anlage von Biotopen
  • Baumfällungen entlang der Kreisstraßen nur noch im Notfall
  • Knickpflege nach naturschutzfachlichen Kriterien
  • Unterstützung der Aktiv Regionen (Holsteins Herz, Alsterland) mit dem Ziel der Stärkung des ländlichen Raumes und der Lebensqualität die Gründung eines Landschaftspflegeverbandes Stormarn
  • die Energieversorgung durch lokale / regionale Stromerzeugung
  • die Verlegung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene, deshalb muss ein zusätzliches drittes Gleis die Hansestädte Hamburg und Lübeck verbinden.

Die Zukunft der Kinder sichern

Erfolgreiche PISA-Länder haben eine größere Wertschätzung von Bildung. Dort gibt es eine geringere Abhängigkeit des Schulerfolgs vom Status der Eltern, gemeinsamen Unterricht bis Klasse 9, eine gute Vorschule und weitgehend selbstständige Schulen.

Wir wollen deshalb

  • Gemeinschaftsschulen mit Ganztagsbetrieb unter Berücksichtigung des Elternwillens
  • Kostenfreie Schulbusse
  • Vorschulische und schulische Bildung mit verstärkten Elementen der musikalischen Früherziehung und der sportlichen Betätigung in Zusammenarbeit mit Musikschulen, Sportvereinen, Sozial- und Jugendhilfe
  • Förderung der Flexibilität und Innovationskraft der an Schule Beteiligten durch die Bereitstellung eines selbstverwalteten Schulbudgets

Die gesellschaftliche Teilhabe fördern

Das Recht aller Menschen auf soziale Teilhabe, auf ein selbst bestimmtes, würdevolles Leben erfordert entsprechende Rahmenbedingungen. Menschen mit geringem Einkommen, Arbeitslose, Menschen mit Handicap und manche Menschen im 3. Lebensabschnitt brauchen daher oft Unterstützung.

Wir wollen deshalb

  •  dass ältere Menschen in unserem Kreis möglichst lange und sicher in den eigenen vier Wänden leben können
  •  das vorhandene Netz an haupt- und ehrenamtlichen sozialen Beratungsstellen z. B. für Frauen, Männer und Familien, Suchtkranke, Migrantinnen und Migranten oder überschuldete Haushalte stärken und ausbauen
  •  eine Vollzeitstelle auf Kreisebene für eine Gleichstellungsbeauftragte einrichten
  •  bei der erforderlichen Neuordnung der Betreuung von Langzeitarbeitslosen (Hartz IV) diese von der bisherigen ARGE in kommunale Trägerschaft übernehmen
  •  eine Überprüfung der für Hartz IV-Empfängerinnen und -Empfänger zu übernehmenden Mieten anhand aktueller Mietenspiegel durchführen
  •  eine Verpflichtung für Auftragnehmer des Kreises zur Tariftreue, damit der Kreis nicht von Niedrigstlöhnen profitiert
  •  Menschen mit geringem Einkommen die kostenfreie Nutzung kultureller Einrichtungen (Büchereien, Museen, etc.) ermöglichen

Wirtschaft und Finanzen nachhaltig ordnen

Wir GRÜNE treten für Nachhaltigkeit im Interesse der nachfolgenden Generationen ein, d. h. wir dürfen nicht weiter auf deren Kosten leben.

Wir wollen deshalb

  •  kein weiteres Zubetonieren von Landschaften durch Ausweisung von neuen Gewerbegebieten, sondern Anwerbung von Gewerbe mit qualifizierten Arbeitsplätzen für die reichlich vorhandenen Gewerbegebiete in Stormarn
  •  nachhaltige Finanzpolitik durch Schuldenabbau und Anstreben ausgeglichener Haushalte auf Kreisebene
  •  neue Kreditaufnahme nur zur Finanzierung von Investitionen von zukunftsorientierten nachhaltigen Projekten
  •  weiter konsequente Prüfung, welche Aufgaben in Kooperation mit anderen Kreisen erledigt werden können
URL:https://gruene-stormarn.de/wahlen-aktionen/kommunalwahl-2008/unser-wahlprogramm-kurzversion/