05.06.2004

Sperrmüllabfuhr im Kreis Stormarn

Es gibt gute Gründe für die öffentliche Sperrmüllsammlung

Nach fast jeder Sperrmüllabfuhr liest man sie wieder, jene Leserbriefe, die einen Sperrmüll auf Abruf fordern. Doch häufig sind es subjektive Eindrücke, die dort wiedergegeben werden, meist Erfahrungen vor der Tür oder in der nahen Nachbarschaft. Und hier und da stören die Sperrmüllsammler, die nach Wiederverwertbarem suchen. Doch sind wir einmal ehrlich. Am Morgen danach sieht es meist überall schon wieder sauber aus, bis auf die paar unangenehmen Stellen, an denen nur die Sachen zurückbleiben, die nicht zum Sperrmüll gehören. Es sprechen gute Gründe für die bisherige Sperrmüllabholung: Es landet weniger Müll in der Natur, die langfristig bekannten Termine der öffentlichen Sperrmüllabfuhr sind bürgerfreundlich, Verwertbares findet dankbare Abnehmer und dadurch wird auch weniger Müll verbrannt. Weil es in max. zehn Prozent der Straßen Probleme bei der Abfuhr gibt, müssen wir nicht gleich das ganze System ändern. Bestimmt gibt es auch andere Wege um die Probleme in den Griff zu kriegen. Notwendig sind bessere Öffnungszeiten der Schadstoff-Annahmestellen, wem nützt wochentags die Zeit von 10.00-11.00 Uhr. Die Abholung von brauchbaren Möbeln sollte flächendeckend organisiert werden Und in Hannover versucht man gerade eine Tandemlösung. Zwei Fahrzeuge sammeln getrennt nach Holz und übrigem Sperrmüll. Vielleicht ginge dies auch für Elektroschrott und ähnlichem.

Kreistagsfraktion
Dietmar Curdt

zurück

URL:https://gruene-stormarn.de/presse/2004/expand/13897/nc/1/dn/1/